ABC - Allgemeine Informationen zum Schulalltag der Lyngsbergschule (in alphabetischer Reihenfolge) 


AG

Mittwochs in der 4. Stunde finden jahrgangsübergreifende Arbeitsgemeinschaften (AGs) statt. Jede Lehrkraft bietet eine AG an. Die Schüler_innen wählen jeweils in der ersten Woche des Halbjahres.

Abschlussgottesdienst

Am letzten Schultag vor den Sommerferien findet der Abschlussgottesdienst statt. An diesem nehmen alle Kinder der Lyngsbergschule teil. Wir beschließen das vergangene Schuljahr und verabschieden die vierten Klassen.

Advent

Im Advent treffen sich alle Kinder wöchentlich 1x in der Aula. Eine oder zwei Klassen bereiten ein kleines Programm vor, es werden Advents- und Weihnachtslieder gesungen.

Anlauttabelle

Im differenzierten Anfangsunterricht erlernen die Kinder selbstständig die Laut-Buchstabenbeziehung mit der Anlauttabelle. Wichtig: Wörter werden lautiert,  nicht buchstabiert (z.B. B statt Be).

Anmeldung

Im November sind die Anmeldetage für die neuen Grundschüler_innen. Die Eltern werden seitens der Stadt informiert. Die Anmeldung zur weiterführenden Schule erfolgt im Februar.

Aschermittwoch

Der Mittwoch nach Karneval markiert den Beginn der christlichen Fastenzeit. An diesem besonderen Tag findet ein Schulgottesdienst mit Vergabe des Aschekreuzes statt.

Aufsicht

Ab 7.45 Uhr führt eine Lehrkraft Aufsicht auf dem Schulhof. In den Hofpausen befinden sich drei Lehrkräfte zur Aufsicht auf dem Hof. 

Aufstellplatz

Jede Klasse hat einen Aufstellplatz, an dem sich die Kinder sammeln und von der Lehrperson am Morgen und nach den Pausen abgeholt werden.

Beginn und Ende des Unterrichts

Beginn: 8 Uhr,  Ende: 11.30Uhr/ 12.30Uhr/ 13.15 Uhr

Schulstunden- und Pausenzeiten: s. unten

Beratung

--> Elternsprechtag

Betreuung

--> Hausaufgabenbetreuung --> OGS/ Kurzzeitbetreuung

Bewegliche Ferientage

Die beweglichen Ferientage sowie der Ausgleichstag für den Tag der offenen Tür werden in der letzten Schulkonferenz vor den Sommerferien für das darauffolgende Jahr festgelegt. Im ersten Elternbrief des Schuljahres werden die Eltern darüber informiert.

Blitzrechnen

Blitzrechnen meint das schnelle Kopfrechnen, das Basisaufgaben aus jeder Klassenstufe umfasst.

Braune Mappe

Jede_r Schüler_in hat eine braune Mappe mit Arbeitsmaterial für den Fall, dass eine Klasse aufgeteilt werden muss.

Buchpaten

Der Verein „Kultur verbindet“ entsendet dem Programm „Meine erste Bibliothek“ entsprechend Buchpat_innen, die nach Abstimmung mit den Lehrkräften der zweiten Klassen mit Kindern lesen.

Bücherei

Im Rahmen des offenen Unterrichts oder in klassenintern geregelten Büchereistunden entleihen die Schüler selbstbestimmt Bücher aus der Bücherei. Der/die Klassenlehrer_in stellt sicher, dass die Kinder die Bücher in ordnungsgemäßem Zustand zurückgeben. Jedes Kind hat einen Lesepass.

Büchergeld

Für jedes Kind muss gegen Ende des Schuljahres der gesetzlich festgelegte Eigenanteil von 12€ zur Beschaffung der neuen Schulbücher von den Eltern gezahlt werden. Gegebenenfalls wird der Betrag durch die Stadt Bonn zurückerstattet.

Busverbindung

Linie 612 (Haltestelle: Lannesdorf-Mitte )

Linie 614 (Haltestelle: König Fahad-Akademie)

Chor

Einmal in der Woche können Kinder der Klassen 2 bis 4 beim Schulchor mitmachen. Sie verpflichten sich zur regelmäßigen Teilnahme. Die Eltern unterstützen ihr Kind bei öffentlichen Auftritten.

Container

Auf dem Schulhof befindet sich ein Spielecontainer. Über einen Dienst der Viertklässler_innen wird die Geräteausleihe in den Pausen geregelt. Jedes Kind hat hierfür einen Spielepass.

DemeK

„Deutsch in mehrsprachigen Klassen“ umfasst die qualitative Verbesserung des Sprachunterrichts hinsichtlich besonderer Stolpersteine beim Erlernen der deutschen Schriftsprache.

Einschulung

Der zweite Schultag nach den Sommerferien ist Einschulungstag. Zwischen 9.30 Uhr und 11.30 Uhr werden die Kinder mit einem Gottesdienst und mit einer Feier in der Aula begrüßt. Dann findet die erste Schulstunde statt.

Englischunterricht

Der Englischunterricht in der Grundschule beginnt in Klasse 1. Das Sprechen, Hören und Verstehen steht während der Grundschulzeit im Mittelpunkt.

Elternabend

Zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres findet verpflichtend für alle Klassen ein Elternabend statt. Hierzu laden die gewählten Vertreter_innen der Klassenpflegschaft ein. Unterrichtsinhalte und besondere Vorhaben werden durch den/die Klassenlehrer_in vorgestellt, Fragen zu Unterricht und Erziehung werden diskutiert. Darüber hinaus können die Klassenpflegschaftsvorsitzenden weitere Zusammenkünfte einberufen.

Elterncafé

Einmal im Monat werden alle Eltern am Nachmittag zu einem gemütlichen Austausch bei Kaffee oder Tee eingeladen.

Elternmithilfe

Eltern unterstützen ihr Kind indem sie die Informations- und Gesprächsangebote der Lehrer annehmen und ihr Kind durch entsprechende Übungen auch zuhause fördern und fordern sowie die Hausaufgaben, selbstgeschriebene Geschichten, Wettkampfergebnisse oder Kunstwerke anschauen und würdigen.

Eltern können die Schule unterstützen, indem sie bei Klassen- und Schulfesten mithelfen, Lotsendienst übernehmen, Mitglied im Förderverein werden und sich als Elternvertreter_innen in die Gremien wählen lassen.

Elternvertretung

Die Eltern einer Klasse wählen zu Beginn des Schuljahres ihre Vertretung – die Klassenpflegschaftsvorsitzenden. Dies sind die Mitglieder der Schulpflegschaft, die ihrerseits 6 Vertreter_innen in die Schulkonferenz entsendet. Die Schulkonferenz entscheidet mit bei der Beschaffung neuer Bücher, der Festlegung der beweglichen Ferientage, der Ausrichtung der Schulentwicklung sowie von Erziehungsvereinbarungen.

Elternsprechtag

Im November und März finden Elternsprechtage statt. Die Klassenlehrer_innen sprechen mit allen Eltern über die Lern-entwicklung des Kindes. Darüber hinaus können Eltern und Lehrer_innen zusätzliche Gesprächstermine vereinbaren.

Erste Hilfe

Ein Erste- Hilfe-Schrank befindet sich im kleinen Flur zum Lehrerzimmer, sowie in allen Klassenfluren.

Das Kollegium nimmt regelmäßig an einer "Ersthelfer" Fortbildung teil.

Fastenzeit

Zwischen Karneval und Ostern verzichten wir auf Süßigkeiten in der Schule. Ausgenommen ist der Geburtstagskuchen.

FiBB

Die Fachstelle für interkulturelle Beratung und Bildung bietet an unserer Schule eine Elterngruppe an. Treffpunkte werden am schwarzen Brett und der Eingangstür ausgehängt.

Förderplan

Ein Förderplan beinhaltet Ziele und Maßnahmen, die ein Kind in einem oder mehreren Bereichen dabei unterstützen sollen, bestimmte Kompetenzen zu erreichen. Nach Möglichkeit bietet die Schule zusätzlichen Förderunterricht an. Die Eltern erhalten diesen Förderplan für ihr Kind durch den/die Klassenlehrer_in.

Förderunterricht

In jeder Klassenstufe findet in kleinen Gruppen Förderunterricht in den Bereichen Sprache, Mathematik, LRS statt. Hierzu werden die Eltern der entsprechenden Kinder gesondert informiert.

Förderverein

Der Förderkreis der Lyngsbergschule unterstützt die Schule und einzelne Schüler_innen finanziell. Er beschafft zusätzliche Unterrichtsmaterialien, unterstützt bei großen Schulprojekten oder übernimmt auf Antrag Kosten für die Klassenfahrt oder Ausflüge. Ohne den Förderkreis könnten viele Dinge an der Schule nicht finanziert werden (Kinderbücher, Schulbücher, Zirkusprojekt, Trommelprojekt u.v.m.).

Foto

Zu Beginn der Grundschulzeit geben die Eltern bekannt, wie mit dem Fotografieren ihres Kindes und der Veröffentlichung der Bilder umgegangen werden soll.

Freundschaftswoche


In der Freundschaftswoche zu Beginn eines jeden Schuljahres stehen die "Lyngsbergsonne" mit unseren Regeln, die gemeinsame Gestaltung des Klassenraumes sowie weitere Themen des sozialen Miteinanders im Zentrum des Unterrichts.

Fronleichnam

Zum Fronleichnamsfest gestalten die Kinder der dritten Klassen einen Altar, an dem bei der Fronleichnamsprozession gebetet wird. Die Kommunionkinder der dritten Klassen sind aufgefordert bei der Prozession mitzugehen.

Frühlingsfest

Am letzten Tag vor den Osterferien findet in der Aula für alle Schüler und Schülerinnen ein „Frühlingsfest“ statt. Es wird durch Beiträge aus mehreren Klassen gestaltet.

Frühstück

Täglich vor der Hofpause findet die Frühstückspause von 9.30 Uhr bis 9.40 Uhr statt. Die Eltern sollen auf gesunde Lebensmittel achten und den Kindern entsprechendes mitgeben. Über die Schule kann ein Milchgetränk bestellt werden.

Garderobe

Jacken und Straßenschuhe sollen an der Garderobe im Flur vor der Klasse abgelegt werden. --> Hausschuhe

Geburtstag

In jeder Klasse wird der Geburtstag eines Kindes gefeiert. Hierzu gibt es verschiedene Rituale, die den Eltern auf dem Elternabend bekannt gegeben werden.

Gelbe Mappe

Die gelbe Mappe ist unsere Postmappe. Hier werden Elternbriefe und Mitteilungen der Lehrer_innen abgeheftet und gegebenenfalls gegengezeichnet. Hier findet sich auch eine Übersicht der OGS, die Aufschluss über die Hausaufgabenbearbeitung gibt. Die Mappe soll täglich von den Eltern kontrolliert werden.

Gottesdienst

Jeden zweiten Donnerstag findet in der ersten Stunde in der nahe gelegenen Herz-Jesu-Kirche ein Schulgottesdienst statt. Im Wechsel nehmen hieran die Klassenstufen teil.

Gong

Der Gong markiert den Unterrichtsbeginn um 8 Uhr sowie das Ende der Pausen um 10 Uhr sowie um 11.45 Uhr.

Handy

Nach Rücksprache mit dem/der Klassenlehrer_in können Eltern ihrem Kind ein Handy mitgeben. Es bleibt während  der gesamten Unterrichts- und Betreuungszeit ausgeschaltet im Ranzen und dient nur der Kommunikation mit den Eltern.

Hausmeister

Herr Sandalkin ist von 7 Uhr bis 17 Uhr in der Schule. Er ist Ansprechpartner in allen Fragen der Sicherheit und besonderer Verschmutzungen.

Hausaufgaben

Alle Kinder erhalten Montag bis Donnerstag Hausaufgaben.  Am Freitag erhalten die Kinder Aufgaben, die sie am Wochenende in ihren Familien zuhause erledigen sollen. Am Freitag gibt es im Rahmen der OGS bzw. der Kurzzeitgruppen keine  Hausaufgabenbetreuung. In den vierten Klassen betreuen Lehrer_innen die Hausaufgabengruppen in der OGS.

Hausaufgabenbetreuung

Silentium

In der Lyngsbergschule findet von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 11.45 Uhr bis 13.45 Uhr ein städtisches Silentium statt. Es wird von Frau Akdidach geleitet. An dieser Hausaufgabenbetreuung nehmen Kinder nach Rücksprache mit dem/der Klassenlehrer_in teil, die nicht in den Betreuungsgruppen sind und Unterstützungsbedarf haben.

Hausschuhe

Jedes Kind trägt in den Klassenräumen Hausschuhe o.ä., Straßenschuhe sind nicht erlaubt.

Internet

Alle wichtigen Termine und Vorhaben werden auf der Homepage der Schule veröffentlicht. Liegt eine Einverständniserklärung der Eltern vor, so können auch Fotos, Berichte oder Bilder der Kinder veröffentlicht werden.

Kakaobestellung

Milchgetränke werden für 2-3 Monate bestellt. Die Klassenlehrer_innen sammeln das Geld ein.

Karneval

An Weiberfastnacht findet kein Schulunterricht statt. Wir feiern mit den Kindern in der Klasse bzw. bei einer gemeinsamen Schulfeier den Start in die tollen Tage. In der Regel sind die Karnevalstage (Fr bis Di) bewegliche Ferientage.

Kindersprechstunde

Einmal pro Halbjahr führen die Klassenlehrer_innen eine Kindersprechstunde durch. In Einzelgesprächen werden die Lernentwicklung des Kindes, besondere Stärken und Schwächen sowie familiäre Besonderheiten angesprochen.

Klassenarbeit

In den Klassenstufen 3 und 4 werden in den Fächern Deutsch und Mathematik benotete Klassenarbeiten geschrieben.

Klassenfahrt

Am Ende der Klasse 3 oder zu Beginn der Klasse 4 wird eine Klassenfahrt durchgeführt.

Klassenkasse

Alle Eltern werden gebeten einen Betrag für Bastelmaterial in die Klassenkasse einzuzahlen.

Klassenrat


Im wöchentlichen Klassenrat werden Probleme und Sorgen, die in der Klasse auftreten, mit der gesamten Klasse besprochen und es wird gemeinsam nach einer Lösung gesucht. Hierbei helfen Rituale und eine festgelegte Reihenfolge. Die Klassensprecher_innen berichten hier aus dem Schülerrat. Auch die positiven Erfahrungen und gemeinsame Planungen für Unterrichtsvorhaben und Klassenfeste finden hier ihren Platz.

Klassensprecher_in

Jede Klasse wählt zwei Klassensprecher_innen, die die Klasse nach außen und im Schülerrat vertreten.

Krankheit

Kinder müssen durch die Eltern telefonisch oder per Mail an die Schule krank gemeldet werden. Nach mehr als drei Tagen Abwesenheit soll eine schriftliche Entschuldigung erfolgen. In der OGS müssen die Kinder gesondert krank gemeldet werden.

"Külesessen"

In der Martinszeit trifft sich die gesamte Schulgemeinde zum Külesessen (18 Uhr bis ca. 20 Uhr). Die Eltern sorgen für ein Buffet, von dem alle mitessen dürfen. Wer keine Speise mitbringt, sollte etwas Geld spenden. Für die Kinder gibt es ein Film-, Mal- und Bastelangebot.

Kunstunterricht

In allen Klassenstufen gibt es wöchentlich zwei Kunstunterrichtsstunden. Der Kunstunterricht wird oft durch Fachlehrer_innen abgedeckt.

Lotsen

An den Zebrastreifen „Deutschherrenstraße“ und „Kirchberg“ übernehmen Eltern einen Lotsendienst, der die Kinder sicher über die Straße führen soll.

Lubo aus dem All

Dieses Programm zur Soziallerziehung wird an der Lyngsbergschule in der ersten und zweiten Klasse eingesetzt.

Lyngsbergsonne

Name unseres Konzeptes zum sozialen Lernen, das alle proaktiven Maßnahmen und Handlungsschritte bei Regelverstößen umfasst.

Mathematikunterricht

In allen Klassenstufen finden wöchentlich 4 bis 5 Lerneinheiten zu mathematischen Inhalten statt.

Musikunterricht

In der Regel enthält die Stundentafel aller Klassenstufen eine Unterrichtsstunde Musik.

Noten ab Klasse 3

In den Klassenstufen 3 und 4 werden Klassenarbeiten und Tests in den Fächern Deutsch und Mathematik benotet. In anderen Lernbereichen können alle, die im Rahmen einer Unterrichtsreihe erbrachten Leistungen abschließend mit einer Ziffernnote bewertet werden.

OGS

Kurzzeitbetreuung

Die Betreuung in der OGS beginnt um 11.45 Uhr und endet um 16.30 Uhr (freitags um 15.30Uhr) – die der Kurzzeitbetreuung um 14Uhr.

Pause

Erste Pause 9:30 - 10:00 Uhr

Zweite Pause 11:30 - 11:45 Uhr

Prävention

 

 

 

Im Bereich Gewaltprävention greift unser Konzept zum Sozialen Miteinander „Die Lyngsbergsonne“. Im Präventionsbereich „Gegen sexuellen Missbrauch“ arbeitet die Lyngsbergschule mit der "Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück" zusammen. In den Klassen 1 und 2 sehen die Kinder das Stück "Die große Nein-Tonne". In den Klassen 3 und 4 wird das Projekt "Mein Körper gehört mir" durchgeführt.

Projektwoche

 

An der Lyngsbergschule wird jedes Jahr eine Projektwoche durchgeführt. Dies kann in jahrgangsgemischten Gruppen oder im Klassenverband erfolgen. 

QuisS

QuisS bezeichnet ein Projekt der Landesregierung „Qualität an sprachheterogenen Schulen“. Durch ihre Teilnahme verpflichtet sich die Lyngsbergschule zur nachhaltigen Fortbildung aller beteiligten Lehrkräfte und der Umsetzung von DemeK Prinzipien im Sprachunterricht.

Radfahrtraining

In der vierten Klasse wird gemeinsam mit dem Verkehrssicherheitsbeamt_innen der Bonner Polizei ein praktisches Radfahrtraining in der unmittelbaren Schulumgebung durchgeführt.

Regenpause

Die Kinder bleiben in der Klasse oder auf dem Flur.  Kinder, die über regensichere Kleidung verfügen, dürfen nach draußen gehen.

Vor dem Unterricht dürfen die Schüler_innen in der Eingangshalle auf den Unterrichtsbeginn warten.

Religionsunterricht

In jeder Klasse werden wöchentlich ein bis zwei Unterrichtsstunden im Fach Religion erteilt. Alle Kinder nehmen am katholischen Religionsunterricht teil. In den Klassen 3 und 4 werden auf den Zeugnissen die Leistungen mit einer Note bewertet.

Sachunterricht

Je nach Thema finden in den Klassenstufen zwei bis vier Unterrichststunden im Lernbereich Sachunterricht statt. Hier können besonders auch fächerübergreifende und handlungsorientierte Aspekte im Mittelpunkt stehen.

Sankt Martin

Die Lyngsbergschule feiert Sankt Martin mit einem gemeinsamen Gottesdienst am Morgen. Hier führt das dritte Schuljahr ein Martinsstück auf. In der Regel findet am gleichen Abend der Martinszug statt.

Schülerrat

Einmal im Monat treffen sich die gewählten Klassensprecher_innen der Klassen zum Schülerrat und besprechen allgemeine Angelegenheiten der Schüler_innen.

Schulformempfehlung

Der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin der vierten Klasse gibt eine Schulformempfehlung für den Besuch der weiterführenden Schule ab Klasse 5 ab. Die ersten Beratungsgespräche hierzu finden im November statt. Die schriftliche Empfehlung liegt dem Halbjahreszeugnis der Klasse4 bei. --> Übergang

Schulinfobrief

Alle 4 bis 6 Wochen veröffentlicht die Schulleiterin einen Schulinfobrief für alle Eltern. Dieser erscheint auch auf der Homepage.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz als oberstes Entscheidungsgremium der Schule trifft sich mindestens zweimal im Schuljahr. Sie setzt sich aus 6 Elternvertreter_innen und 6 Lehrervertreter_innen sowie der Schulleiterin zusammen.

Schulpflegschaft

Im Gremium der Schulpflegschaft kommen alle Klassenpflegschaftsvorsitzenden zu Beratungen 3 bis 4mal im Jahr zusammen. Die Schulpflegschaft wählt eine_n Vorsitzende_n und dessen/deren Stellvertreter_in.

Schwimmunterricht

Der Schwimmunterricht für eine 3. Klasse und eine 4. Klasse findet montags im Hallenbad Wachtberg-Berkum statt. Ein Schulbus bringt die Schüler dorthin.

Sekretariat

Unsere Sekretärin, Frau Thomas, ist montags von 7:30 bis 11:30 Uhr  und donnerstags von 8:30 bis 12:30 Uhr im Büro.

SpielenStreitenLernen

SpielenStreitenLernen ist ein Programm zur Sozialerziehung, das an der Lyngsbergschule in Klasse 3 durchgeführt wird.

Sportunterricht

In jeder Klassenstufe werden wöchentlich zwei Stunden Sport erteilt. Sie werden als Doppelstunde in der Turnhalle Mallwitzstraße oder im Sportpark Pennefeld durchgeführt. Die Kinder gehen geschlossen als Klasse zu Fuß dorthin.

Sportplatz auf dem Schulgelände

Der Sportpatz soll für die Bewegungsstunden und in der Pause sowie am Nachmittag durch OGS oder Kurzzeitgruppen genutzt werden. Nur hier ist das Fußball spielen erlaubt.

Soziales Miteinander

Das Konzept zum Sozialen Miteinander an der Lyngsbergschule umfasst proaktive Maßnahmen und Angebote für die Schüler_innen sowie einen Handlungsplan bei Regelverstößen.

Sponsorenlauf

In jedem Jahr findet ein Sponsorenlauf statt, bei dem von jedem Kind über Sponsoren Geld für ein besonderes Projekt des Fördervereins gesammelt wird (z.B. Kletterwand, Trommelwoche). Jede Klassenstufe kann für den besten Rundendurchschnitt einen Wanderpokal gewinnen.

Sportfest

Einmal im Jahr finden im Sportpark Pennenfeld die Bundesjugendspiele statt. Die vier Leichtathletikdisziplinen Langstrecke, Sprint, Weitsprung und Weitwurf werden durch Klassenspiele ergänzt.

Tag der offenen Tür

Jedes Jahr an einem Samstag im Oktober findet der Tag der offenen Tür statt. Alle Eltern der Lyngsbergschule und alle Eltern schulpflichtiger Kinder der umliegenden Kindergärten werden hierzu eingeladen. Zwischen 9 Uhr und 11.30 Uhr stehen die Klassentüren für eine Hospitation offen, die OGS Räume können besichtigt werden, es gibt Spiel- und Bastelangebote sowie eine Caféteria.

Am Tag der offenen Tür besteht für alle Schüler und Schülerinnen der Lyngsbergschule Unterrichtspflicht. Durch die Schulkonferenz wird ein unterrichtsfreier Ausgleichstag festgelegt.

Tag der Muttersprache

Am 21. Februar, dem offiziell festgelegten Datum, feiern wir in der Lyngsbergschule den Tag der Muttersprache. Es gibt besondere Unterrichtsangebote bei denen zweisprachige Eltern mitwirken sowie eine Präsentation in unserer Aula.

Teamzeit

Zusätzlich zum wöchentlichen doppelstündigen Sportunterricht in der Turnhalle haben alle Klassen eine Bewegungsstunde im Stundenplan integriert. Dann ist die ganze Klasse draußen auf dem Schulhof, nutzt den Sportplatz sowie Fahrzeuge und Spiele aus dem Container. Im Rahmen der Sozialerziehung soll die Teamzeit zur Stärkung des Sozialen Miteinanders in der Klasse genutzt werden.

Turnhalle

Sie befindet sich beim Sportpark Pennenfeld und ist zu Fuß in 10 Minuten zu erreichen.

TuWas

Die Lyngsbergschule nimmt am Projekt TuWas teil, das in Kooperation mit der IHK und finanzieller Unterstützung der Firma SGL Carbon AG Bonn in allen Klassenstufen durchgeführt wird. TuWas stellt Materialkisten für einen handlungsorientierten Sachunterricht mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt zur Verfügung.

Unterrichtsformen

In der Lyngsbergschule werden zur optimalen Förderung der Kinder verschiedene Unterrichtsformen nebeneinander genutzt. Neben dem Klassenunterricht und der Förderung in Kleingruppen haben die Schüler_innen mehrmals wöchentlich in der Klasse Gelegenheit, selbstständig an einem Lernplan zu arbeiten. Einmal in der Woche findet eine jahrgangsübergreifende AG statt, die die Schüler_innen nach eigenem Interesse auswählen und die projektartig angelegt ist.

Unterrichtszeiten

1. Stunde: 8:00 - 8:45 Uhr, 2. Stunde: 8:45 - 9:30 Uhr
9:30 - 10:00 Uhr Pause
3. Stunde: 10:00 - 10:45 Uhr, 4. Stunde: 10:45 - 11:30 Uhr
11:30 - 11:45 Uhr Pause
5. Stunde: 11:45 - 12:30 Uhr, 6. Stunde: 12:30 - 13:15 Uhr

Verstärkerplan

Um Verhaltensweisen von Schüler_innen positiv zu verstärken wird in Einzelfällen nach Rücksprache mit den Eltern ein Verstärkerplan, meist in Form eines Smileyheftes, geführt.

Vorlesen

In regelmäßigen Abständen führt die Lyngsbergschule einen Vorlesetag durch. In der Pause wählen die Kinder ihr Lieblingsbuch aus und gehen dann in die gewählte Vorlesegruppe. Jede_r Kollege_in der Lyngsbergschule und ehrenamtliche Helfer übernehmen eine Vorlesegruppe.

Weihnachtsgottesdienst

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien versammeln sich alle Schüler und Schülerinnen zum Weihnachtsgottesdienst in der Herz-Jesu Kirche Lannesdorf. Das zweite Schuljahr führt ein Weihnachtsstück auf.

Zeugnisse

Am Ende der Klassenstufe 1 und 2 erhält jedes Kind ein Zeugnis, in dem die Lernentwicklung und der Leistungsstand in jedem Lernbereich mit Worten beschrieben werden. In der Klasse 3 kommt für jedes Fach eine Ziffernnote pro Halbjahr dazu. Die Zeugnisse der Klassenstufe 4 sind reine Notenzeugnisse.